Artikel

  • Archiv

Erfolgsgeschichte Mobiles Menü – neue Fahrzeuge für Sozialstation

Seit rund eineinhalb Jahren bietet die Sozialstation Raum Oberndorf gGmbH ein Mobiles Menü an. Sie hat damit die Lücke geschlossen, die der Rückzug der Arbeiterwohlfahrt (AWO) aus dem Bereich hinterlassen hat. Das Mobile Menü erweist sich inzwischen als Erfolgsgeschichte – die Sozialstation hat für die Essenlieferung neue Fahrzeuge angeschafft.

Andreas Bronner ist zufrieden, wenn er auf die Entwicklung des Mobiles Menüs zu sprechen kommt. „Nach rund einem halben Jahr waren unsere Fahrzeuge ausgelastet“, erzählt der Sozialstationsgeschäftsführer. Das Mobile Menü verzeichne stetes Wachstum und werde in Absprache mit der Oberndorfer Krankenhausküche schrittweise ausgebaut. Die bisher für die Essenlieferungen genutzten Ford Fiestas gerieten allerdings räumlich schnell an ihre Grenzen. Bis zu 70 Essen konnten die Fahrer mit den drei Fahrzeugen täglich ausliefern, dann war Schluss.

Nun hat die Sozialstation sich drei größere Wagen eigens für das Mobile Menü angeschafft. Eine Freiburger Firma hat die Ford Transit Connect speziell für die Essenlieferungen der Oberndorfer Sozialstation ausgebaut. Damit ließen sich die Mahlzeiten je nach Menü besser sortieren, Frische- und Schmutzbereich seien zudem getrennt, erläutert Bronner die Vorteile des je Fahrzeug 5.000 Euro teuren Edelstahlausbaus.

Der Ausbau ermöglichte den Fahrern nun, die einzelnen Menüboxen besser zu stapeln und schneller auf sie zuzugreifen. Dadurch erhöhe sich auch die Lieferkapazität. Bis zu 40 frische Essen täglich könne ein Fahrer mit einem der neuen Fords zwischen elf und 13 Uhr zu den Menschen bringen. Bronner unterstreicht, dass damit das wichtige Angebot für alte Menschen in Oberndorf und Umgebung noch verbessert werde. Bis zu 35 unterschiedliche Menüs pro Tag hätten sie schon zusammengezählt, sagt er, „wenn man alle Varianten zusammenrechnet“.

„Damit bieten die Sozialstation Raum Oberndorf als Einzige im Landkreis Rottweil an 365 Tagen im Jahr die Versorgung mit frisch gekochten, vollwertigen Menüs an“, hebt Bronner hervor. Er hofft, das Angebot auch in Zukunft so attraktiv halten zu können. Schließlich sei es für viele Senioren die einzige Möglichkeit, täglich in ihren eigenen vier Wänden eine warme Mahlzeit zu erhalten.

Schon von ferne sind sie gut erkennbar, die neuen Fahrzeuge, mit denen die Sozialstation Raum Oberndorf täglich rund 100 Menüs ausliefert. Die zwei Fahrerinnen Michaela Frey (links) und Eveline Hansert sowie Fahrer Waldemar Schwarz sind bei den Kunden bereits seit langem bekannt.

Veröffentlicht am   12. Mai 2014