Qualitätsberatungsbesuche gemäß §37.3 SGBXI

Sozialstation Oberndorf

Sie haben einen Pflegegrad und möchten Ihre Ansprüche auf Pflegegeld gegenüber Ihrer Pflegekasse als reine Geldleistung geltend machen?

In diesem Fall fordern die Pflegekassen, dass ein anerkannter Pflegedienst zwei bis vier Mal jährlich (je nach Pflegegrad) einen Qualitätsberatungsbesuch nach § 37.3 SGB XI bei Ihnen durchführt, um anschließend der Kasse zu melden, dass/ob die Pflege des Klienten (i. d. R. von Angehörigen erbracht) gesichert ist und somit das Pflegegeld weiterhin ausbezahlt werden kann..

  • Bei Klienten mit Pflegegrad 1 ist der Qualitätsberatungsbesuch freiwillig.
  • Bei Klienten, die in Pflegegrad 2 bis 3 eingestuft sind, muss der Qualitätsberatungsbesuch halbjährlich durchgeführt werden.
  • Bei Klienten, die in Pflegegrad 4 bis 5 eingestuft sind, muss der Qualitätsberatungsbesuch vierteljährlich durchgeführt werden.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter führen diese Besuche kompetent und fristgerecht bei Ihnen durch, damit es zu keinem Verzug bei der Pflegegeldauszahlung kommt und beraten in diesem Zusammenhang auch stets über Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Pflegesituation.

Die anfallenden Kosten für die Qualitätsberatungsbesuche § 37.3 SGB XI werden von uns direkt mit Ihrer Pflegekasse abgerechnet und von dieser in vollem Umfang übernommen, sodass für Sie keinerlei Kosten entstehen. (Hinweis 8)

  • Pflegegrad 1 ½-jährlich (Kann-Leistung)
  • Pflegegrad 2 ½-jährlich
  • Pflegegrad 3 ½-jährlich
  • Pflegegrad 4 ¼-jährlich
  • Pflegegrad 5 ¼-jährlich
Hinweise
(8) Bei Privatversicherten Klienten wird die Rechnung direkt an den Klient gestellt, der diese dann im Erstattungsverfahren einreichen kann. Beihilfe-Patienten erhalten eine anteilige Beihilfe-Rechnung, die bei der jeweiligen Beihilfe-Stelle zur Erstattung eingereicht werden kann.

Downloads und Kontakt